Sahra hilf

Jan Korte, Vorstandsmitglied der Linken, in einem Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung:

Die spannende Frage ist eben: Findet die Linke Antworten auf die Krise, die wirklich überzeugend sind? Können wir Antworten präsentieren, die nicht nur als fundamentale Systemkritik daherkommen?

… die Menschen sorgen sich um Arbeitsplätze, Wohlstand, Ersparnisse. Einfach platt zu sagen: Leute, der Kapitalismus macht Euch arm – das wäre eine falsche und fahrlässige Botschaft.

Spinnerei 2 – Bimbotown

Berührt hat mich die Bimbotown von Jim Whiting. Eine Fabrikhalle wurde zu einem Club ausgebaut – mit allerlei skurillen Einfällen. Man kann mit dem Bett rumfahren, allerlei bewegliche Skulpturen schweben durch die Luft…

Ich musste sofort an das Kutschenmuseum in Hinterstein im Allgäu denken.

Und mir fiel es wieder ein, was mich an solchen Sachen faszinierte: die reale Räumlichkeit. Ich kann tatsächlich in den Fanatsien des Künstlers rumlaufen, sie anfassen, von verschiedenen Seiten betrachten. Und durch den geschlossenen Raum bin ich vollständig verschlungen von den Assoziationen des Künstlers.

Die skurillen, fröhlichen Einfälle wirken genauso intensiv wie eine Höhle, ein Garten oder der Gang durch eine Stadt.

bimbotown1bimbotown2bimbotown3

Spinnerei 1

spinnereiAusflug in die Spinnerei in Leipzig-Lindenau. Da hat eine Bekannte in einem alten Fabrikgebäude für 50€ im Monat so ein Büro als Atelier gemietet. Und am Wochenende war eine Werksausstellung und die haben wir uns angesehen.
Am Anfang habe ich mich wohl gefühlt auf dem Gelände. Da hinten in dem Büro-Atelier mit dem alten DDR-Linoleum. Die subkulturelle Wenig-Geld-Gemütlichkeit, wie ich sie aus Halle kenne. Allerlei Künstler/Kunsthandwerker nutzen die soliden dicken Mauern einer niedergegangenen Fabrik um unter erträglichen Mietbedingungen zu werkeln.

Aber irgendwie nervten mich die teuren Leute mit ihren Sektgläsern, die illustren Partyzelte zwischen den Fabrikmauern. Und dort ’ne Skulptur von Damian Hirst und da das Atelier von Neo Rauch, von dem Brad Pitt gerade ein Bild für 700.000 € gekauft hat. Eben, wie es in der Kleinen Zeitung steht:

„Die Spinnerei gehört zu den wichtigsten Kunstproduktionsorten der Welt. Da sind noch Berlin, New York und London zu nennen – und dann hört es schon auf.“

Ich hätte mich wohl vorher etwas besser informieren sollen.