Antisemitismus

Bei Corax denkt Dr. Sebastian Winter aus der Sicht psychoanalytischer Sozialpsychologie von Gemeinschafts- und Feindbildungsprozessen über Antisemitismus nach. Meine 2 Lieblingserkenntnisse:

  • Der „regressive Rebell„, der meint „Merkel muss weg“, ist davon überzeugt, dass gerade das falsche Personal regiert. Er findet Herrschaft OK, nur darf sie nicht von Linksgrünversifften oder Echsenmenschen unterwandert werden. Passt sehr gut zu persönlichen Erfahrungen mit Menschen, die ehrlichen Herzens von der Regierung enttäuscht sind. Wir kamen nicht so Recht auf einen Nenner, weil ich weder vom Kapitalismus noch dem Staat als Herrschaftsinstrument der Kapitalistenklasse sonderlich viel erwarte.
  • Der herrschende Diskurs vom Einzeltäter geht davon aus, dass Menschen mit Persönlichkeitsstörungen zu Faschisten, Antisemiten oder Terroristen werden. Sebastian Winter meint, es sei genau umgekehrt. Wer sich auf Antisemitismus einlässt, entwickelt im schlimmsten Fall Wahnvorstellungen und wird psychisch krank. (ab Minute 13)

Regressive Rebellen und autoritäre Innovatoren

Wer hätte das gedacht. Menschen, die „rechtspopulistische“ Positionen unterstützen, bilden keine homogene Masse. Soziologen fanden regeressive Rebellen und autorotäre Innovatoren.

Spannend fand ich die Aussage über den regressiven Rebellen: „Im Vergleich dazu ist die Anomievulnerabilität der regressiven Rebellen in der Arbeits- und Lebenswelt deutlich höher. Sie sind vermehrt im Dienstleistungssektor und in Berufen mit wenig Interaktion und Kooperation mit KollegInnen tätig (Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Fitnesstrainer, Kraftwagenfahrer, Spediteur, Pförtner, Masseurin, Händler und Biolandwirt). Ihre Interaktionsbeziehungen sind in erster Linie auf die Kundschaft beschränkt. Sie erfahren, kurz gesagt, in ihrer beruflichen Praxis mehr Wettbewerb und kaum Solidarität.“

Nachtwey, Oliver & Heumann, Maurits. (2019). Regressive Rebellen und autoritäre Innovatoren: Typen des neuen Autoritarismus.

Zen & Wut

Ach liebe Filterblase. Was du mir so alles schickst.

Die ॐ-Fraktion schickt mir eine schöne meditierende Frau im Sonnenuntergang:

„Many people cannot allow themselves the time to sit and do nothing but breathe. They consider it to be uneconomical or a luxury. People say “time is money.” But time is much more than money. Time is life. The simple practice of sitting quietly on a regular basis can be profoundly healing. Stopping and sitting is a good way to focus on mindful breathing and nothing else.“ Thich Nhat Hanh

Und ich kann Thich Nhat Hanh folgen, finde gut, was er sagt. Bin auf demselben Weg.

Und die VolksverpetzerMaiLab-Fraktion schickt mir zornige Bildchen, die ich auch nicht schlecht finde.

Und Rumi raunt:

„Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.“

Angehörige unterschiedlicher Religionen können sich dort treffen, Junge und Alte, Männer und Frauen, CIS & Queer.

Aber FlachErdler und RundErdler. Die 2+2=4-Fraktion und die 2+2=22-Fraktion. Die Fraktion, die alles über Corona/Impfen/Chemtrails weiß und meine Peergroup, die evidenzbasierte Naturwissenschaftlerfraktion.

Ganz selten, in Zweiergesprächen, die der idealen Sprechsituation von Habermas nahe kamen, da konnte ich an die Tür dieses Ortes klopfen.

Wie kann ich klar dabei bleiben, dass 2+2=4. Ohne Hass. Ohne Verzweiflung.

Hitlers Erkenntnistheorie

Es lohnt sich im Original nachzulesen. In Hitlers „Mein Kampf“ findet sich das Kapitel „Volk und Rasse“ Es beginnt wie folgt:

Es gibt Wahrheiten, die so sehr auf der Straße liegen, daß sie gerade deshalb von der gewöhnlichen Welt nicht gesehen oder wenigstens nicht erkannt werden. Sie geht an solchen Binsenwahrheiten manchmal wie blind vorbei und ist auf das höchste erstaunt, wenn plötzlich jemand entdeckt, was doch alle wissen müßten. Es liegen die Eier des Kolumbus zu Hunderttausenden herum, nur die Kolumbusse sind eben seltener zu finden.
Weiterlesen

David Bohm

2020 ist ein Film über David Bohm rausgekommen:

Was nervt:

  • Am Anfang und Ende tritt der Dalai Lama auf, der frauenfeindliche Geflüchtete, der Geflüchtete hasst. Ein Film der diesen Küchenphilosophen als Opener braucht, weckt bei mir kein Vertrauen.
  • Es wird auf allerlei quantenphysikalische Theorien eingegangen. Und dann wird, Peng, suggeriert, dass dies auch für das menschliche Zusammenleben und das Bewusstsein gelten müsse. Das ist erkenntnistheoretischer Unfug.

Was mich inspiriert:

  • David Bohm ist wieder einer, der unser abendländisches Denken hinterfragt. Genau wie Mitterer und Estermann. Oder Eske Bokelmann. Er ist wieder einer, der dieses Dogma unserer Denkkultur in Frage stellt: „Die Welt besteht aus Dingen, die in Beziehung zueinander stehen.“
  • David Bohm ist über theoretische Physik zu ethischen Einsichten gelangt, die vielen empathischen Menschen mit Herzenswärme selbstverständlich sind. So ähnlich wie die Aspergerautistin Greta Thunberg. Ganz im Widerspruch zu: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

2015 & 2020

2015

  • Phase1 – In einem Anfall von Menschlichkeit und Vernunft wird beschlossen ca. 1 Million Geflüchtete aufzunehmen.
  • Phase2 – Oh, das ist anstrengend. Es gibt immer mal Probleme. Merkel muss weg.

2020

  • Phase1 – In einem Anfall von Menschlichkeit und Vernunft wird „FlattenTheCurve“ beschlossen, um hunderttausende Tote zu vermeiden.
  • Phase2 – Oh, das ist anstrengend. Es schadet der Wirtschaft. Sollen wir nicht doch lieber mehr Leute sterben lassen.